Wie schnell können Sie einem Kind das Schwimmen beibringen?

Wie schnell können Sie einem Kind das Schwimmen beibringen? Beginnen Sie mit diesen drei Fragen: Wie schnell lernt ein Kind gehen? Wie schnell lernt ein Kind zu sprechen? Wie schnell lernt ein Kind lesen? Schwimmen lernen ist wirklich nicht viel anders.

Es ist ein Prozess, kein Ereignis. Können Sie sich erinnern, als Sie Ihrem Kind das Gehen oder Sprechen beibrachten? Erinnern Sie sich noch daran, wie ermutigend und wie aufregend Sie waren, als Ihr Kind kleine Fortschritte gemacht hat? Es ist wichtig, dass Sie dieselbe bedingungslose Unterstützung und Geduld geben, wenn Ihr Kind Schwimmen lernt.

Nachdem dies gesagt wurde, gibt es eine Vielzahl von Dingen, die zu berücksichtigen sind, wenn Sie bestimmen, wie schnell Sie einem Kind das Schwimmen beibringen können:

  • Deine Definition von Schwimmen
  • Alter des Kindes
  • Erfahrungen
  • Natürliche Fähigkeit
  • Fokus, Anstrengung und Motivation des Einzelnen
  • Lehrerkompetenz des Lehrers

Deine Definition von Schwimmen

Stellen Sie 10 verschiedenen Personen diese Frage und Sie erhalten möglicherweise 10 verschiedene Antworten. Hier eine Reihe von Benchmarks, die festlegen, was Kinder im Wasser tun können:

  • 3 Monate : Baby kann glücklich Wasser sanft über den Kopf gießen lassen.
  • 6 Monate : Baby kann einen kurzen Unterwasserpass durchführen.
  • 12 Monate : Baby kann kurz unter Wasser schwimmen.
  • 18 Monate : Kleinkind ist in der Lage, sich für 3-5 Sekunden durch das Wasser zu bewegen, wobei die Beine für den Vortrieb (unabhängig) verwendet werden.
  • 24 Monate : Kleinkind ist in der Lage, von einem sitzenden Eingang zur Seite des Beckens zu gelangen.
  • 30 Monate : Kleinkind kann mit Gesicht im Wasser 7-10 Fuß schwimmen.
  • 36 Monate : Kleinkind ist in der Lage, von einem stehenden Eingang zur Seite des Beckens zu gelangen.
  • 3 ½ Jahre : Das Kind kann mit dem Gesicht im Wasser schwimmen und bei Bedarf mit einem Pop-Up- oder Rollover-Atemzug atmen.
  • 4 Jahre : Kind kann Freestyle mit dem Gesicht im Wasser 20 Fuß lang schwimmen .
  • 5 Jahre : Das Kind kann Freestyle mit seitlichem Atmen und Rückenschwimmen für 30 Fuß schwimmen.
  • 6 Jahre : Das Kind ist in der Lage, ein einzelnes 100-Meter-Medley
  • (25 Meter nach jedem Schlag: Schmetterling, Rückenschwimmen, Brustschwimmen und Freistil) kompetent zu schwimmen .

Einige Lehrer würden argumentieren, dass jeder in der Lage sein sollte, die 5-jährigen Benchmarks mindestens zu beherrschen (Freestyle mit seitlichem Atmen und Rückenschlag für mindestens 30 Fuß) und vorzugsweise die 6-jährigen Benchmarks (100-Yard-Schwimmen, 25 Meter) Yards von jedem Schlag).

Das sind die Grundlagen des Schwimmens. Gleichzeitig ist es auch wichtig zu wissen, dass jüngere Kinder zum Beispiel körperlich noch nicht in der Lage sind, diese Schlaganfälle zu machen.

Alter des Kindes

Die motorischen Fähigkeiten eines Kindes oder das, was das Kind in Bezug auf seine Entwicklung kann, werden eine entscheidende Rolle für den Fortschritt des Schülers spielen. Wie schnell ein Kind sportliche Fähigkeiten erlernt, ist durch die Entwicklung seiner motorischen Fähigkeiten begrenzt. Wenn Kinder älter werden, verbessern sich natürlich ihre motorischen Fähigkeiten.

Während also ein Dreijähriger in 25-30 Lektionen in der Lage sein kann, eine Distanz von 15 Fuß mit seinem Gesicht im Wasser zu schwimmen, kann ein Sechsjähriger in 10-15 Lektionen dieselbe Fähigkeit erlernen. einfach weil die motorischen Fähigkeiten des 6-jährigen weiterentwickelt werden.

Es gibt zwar Vorteile beim späteren Start (zum Beispiel kann ein 6-jähriges Kind doppelt so schnell lernen wie ein 3-jähriges Kind), es gibt jedoch auch Nachteile, d.h. das Kind, das in einem jüngeren Alter lernt, ist normalerweise „natürlicher“ und bequem „im Wasser.

Natürliche Fähigkeit

Natürliche Fähigkeiten oder die genetische und körperliche Verfassung eines Menschen können sicherlich die Zeitdauer verkürzen, die eine Person benötigt, um schwimmen zu lernen, während sie die Zeitdauer, die eine andere Person benötigt, verlängert.

Für Eltern und Schwimmlehrer ist es wichtig zu verstehen, dass jedes Kind trotz fehlender natürlicher Fähigkeiten schwimmen lernen kann. Vermeiden Sie um jeden Preis Vergleiche, insbesondere vor einem Kind, das eine geringere Fähigkeit zu haben scheint.

Nichts behindert den Fortschritt eines Kindes mehr als ein Mangel an Selbstvertrauen, was direkt mit dem Lernen „sie sind nicht so gut“ wie ihre Altersgenossen verbunden ist.

Wie schnell kann ein Kind schwimmen lernen?

Säuglinge und Kleinkinder können große Fortschritte in Richtung Lernfähigkeiten machen, die sie „fähiger“ machen, um fortgeschrittenere Schwimmfähigkeiten zu beherrschen, und sogar Sicherheitsfähigkeiten erlernen, die ihr Leben retten. Da ihre motorischen Fähigkeiten jedoch nicht so gut entwickelt sind, dauert das Erlernen fortgeschrittener Schwimmfähigkeiten erheblich länger als für ältere Kinder, um ähnliche Fähigkeiten zu erlernen.

Säuglinge (zwischen sechs und zwölf Monaten) können lernen, den Atem lange genug anzuhalten, um einem Elternteil bei einem versehentlichen Wassereintritt einige wertvolle zusätzliche Sekunden zu kaufen. Nach neunzehn Monaten kann ein Kleinkind lernen, an die Seite des Schwimmbeckens zurückzukehren, und nach vierundzwanzig Monaten kann die Fertigkeit mit Leichtigkeit ausgeführt werden, wenn Sie Ihrem jungen Schwimmer Schwimmunterricht erteilt haben.

Die meisten 3-5-jährigen Schüler benötigen 20 bis 30 Lektionen, um gut genug schwimmen zu können, um über einen kleinen Pool (15 Fuß breit) zu kommen und grundlegende Sicherheits-Schwimmfähigkeiten auszuführen. Für einen 6-9-Jährigen dauert es normalerweise acht bis 20 Stunden. Dies sind wiederum nur Schätzungen mit einer Reihe von Variablen, die berücksichtigt werden müssen (wie oben erwähnt).

Das Erlernen des Schwimmens von formalen Schlägen wie Freestyle, Rückenschwimmen, Brustschwimmen, Schmetterlingsbewegungen, Seitenhüben und elementaren Rückenschwankungen kann je nach Alter des Kindes länger dauern.

Während viele Lehrer es für äußerst wichtig halten, dass Kinder unter 6 Jahren formelle Schläge lernen, sind formale Schläge komplexe Fähigkeiten, die mehr Koordination erfordern als ein Paddelschlag oder ein Schwimmen unter Wasser mit einem Popup- oder Rollover-Atem. Während diese grundlegenden Schwimmfähigkeiten für ein kleines Kind die wichtigste für die Grundwassersicherheit sein können, sind das Freestyle, Rückenschwimmen, Brustschwimmen und Seitenschlag fast genauso wichtig, wenn sich ein Kind in einer schwierigeren Situation befindet, wie z in der Mitte eines Sees von einem gekenterten Wasserfahrzeug oder in einem Fluss mit fließendem Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.